Ein Ort, der Verbindungen schafft.

Ein Ort, so vielseitig, wie das Leben.

Wenn wir an die Zukunft des “beta Hofes” denken, denken wir nicht an etwas Fertiges sondern vielmehr an eine Entwicklung. Wir sehen ein Projekt, das sich wachsen darf und soll - rund um die Menschen, die mit uns dorthin kommen, etwas gestalten und sich einbringen möchten, rund um das Grundstück selbst, das in seiner Vielfältigkeit für jede „Lebenslage“ ein Angebot macht.

Aufbauend auf dem Bestehenden geht es um Verbindung von vermeintlichen Gegensätzen - der Verbindung von Elementen aus Stadt und Dorf, Arbeit und Freizeit, Ruhe und Aktivität - denn für uns ist es nicht das eine oder das andere, das das Leben lebenswert macht, sondern genau die Vielfalt, die Wahl, die Veränderung und die Freude an dem Miteinander.

Es geht uns um die Schaffung eines Ortes, an dem es sich gut „sein" lässt.

Statt all das, was man zum Leben braucht, an unterschiedlichen Orten zu suchen, möchten wir dies auf dem “beta Hof” integrieren, verbinden und damit für dauerhaft und temporär Verweilende zugänglich machen. In den nächsten Jahren soll daher das Vorhandene genutzt werden, um das Neue zu entwickeln. Es soll lebendig werden auf dem Hof, vielleicht durch eine Art Markt für all das was in der Region entsteht, einen Biergarten mit Blick auf Wasser, erste kleine Events zum gemeinsamen Verschönern und Gestalten des Hofes, Feiern unter Einbindung eines Pächters für die Gastronomie.

Längerfristig braucht es aus unserer Sicht Arbeitsräume und Übernachtungsmöglichkeiten für Menschen, die in der Gemeinschaft - raus aus dem Alltag und der Stadt - einem Projekt nachgehen wollen oder einfach nur eine entspannte Zeit verbringen möchten. Auch braucht es Wohnraum für Menschen, die auf dem Hof leben und diesen in seiner Vielfältigkeit betreiben möchten - Rund um die Themen Gesundheit, persönliche Entwicklung, Lernen, Ausprobieren, Umsetzen - drinnen und draußen. Es sollten eine Werkstatt, Gärten, Seminarräume, Rückzugsorte, Spielplätze für groß und klein, und als Herz einen Ort fürs gemeinsame Essen und Feiern entstehen!

Mit dem Kauf des Grundstücks und der aktuellen Räumlichkeiten möchten wir dafür den Grundstein legen und die Möglichkeit dieser Entwicklung initiieren. Und genau das ist es, was uns an dem Grundstück reizt und was wir aus Leidenschaft schon heute beruflich und in unserer Freizeit tun: Mit Menschen in Organisationen, Projekten oder der Entwicklung von Produkten ein Potenzial sehen und dann gemeinsam in kleinen Schritten in Richtung die Zukunft gestalten.

Der Hof liegt noch in einer Art Winterschlaf

Der Hof liegt noch in einer Art Winterschlaf

Das Grundstück um den “beta Hof” besticht durch seine Vielseitigkeit und regt die Fantasie an vermeintlich gegensätzliches miteinander zu verbinden. Wir begreifen den Hof nicht als “einfache Immobilie”, sondern als eine Einladung zur langfristigen Entwicklung eines besonderen Ortes, der Einladungen zum Vorbeischauen, Verweilen und Wohnen ausspricht. Wir wollen dazu das Bestehende revitalisieren und Stück für Stück ausbauen.

Ein Ort, der Verbindungen schafft

Das Grundstück rund um den “beta Hof” lässt schon jetzt erahnen, dass es ein Ort werden kann, an dem unterschiedliche Stationen im Leben stattfinden können - für Menschen aus der Gemeinde und für Menschen aus den Großstädten Bremen, Hannover oder Hamburg. Das können gewöhnliche Stationen, wie die (gemeinsame) Arbeit, das Feierabendbier oder der Kegelabend sein, aber auch besondere, wie Feste und berufliche Projekte. Es kann ein Ort werden, der Menschen zusammenbringt, die sich sonst kaum begegnen. Freunde aus unterschiedlichen Städten, die miteinander eine besondere Zeit verbringen möchten, Teams die “auf der Arbeit” nicht genug Zeit haben, um ein großes Projekt zu stemmen oder auch Menschen “aus der Stadt” und “vom Land”.

Uns leitet die Idee eines Marktes, der zufällige und absichtsvolle Begegnung ermöglicht. Dieser Markt kann anderen Gewerbetreibenden ein Auskommen und Angestellten temporäre Zusammenarbeit in Projekten oder Initiativen ermöglichen.

Der “beta Hof” kann eine Einladung aussprechen, die so vielseitig sein kann, wie das Leben selbst. Vieles von dem Angedachten war vor gar nicht langer Zeit noch vorhanden und ist teilweise noch heute erahnbar. Mit einer langfristigen baulichen Entwicklung in Abschnitten, möchten wir diese Einladung Stück für Stück wieder aussprechen.

Eine langfristige Perspektive

Wir betrachten das Grundstück und den “beta Hof” als langfristiges Entwicklungsprojekt, das seinen Charakter im auch Laufe der Zeit verändern kann. Aufbauend auf der Revitalisierung des Bestehenden kann sich dieser Ort wandeln. Dazu können ein moderner Co-Working Space, Ferienwohnungen und dauerhaft vermietete kleine Familienwohnungen sowie kleine Gewerbeflächen entstehen, die durch einen Landgasthof zusammengehalten werden.

Seit Jahren arbeiten wir als Berater für Produkt- und Organisationsentwicklung und wir wissen, dass ein solcher Ort mehr sein kann, als die Summe seiner Teile. Wir wissen jedoch auch, dass dieser erstrebenswerte Zustand sich nur durch Herantasten, Ausprobieren und Verwerfen einstellen wird. Unsere Expertise liegt jedoch auch in der Verbindung eines weiteren vermeintlichen Gegensatzpaares: Der großen Idee und der ganz praktischen Umsetzung. Wir sind frühe Mitglieder der KoDorf Bewegung und haben als Genossenschaftsmitglieder der VielLeben eG Erfahrungen mit der Anbahnung und Konkretisierung eines größeren Entwicklungsvorhabens, das Menschen zur Mitgestaltung einlädt.

Gegensätze integrieren

Gegensatz 1: Stadt und Land

Die Trennung von Stadt und Land prägt nicht nur bauliche Entwicklungen sondern ganze Biografien. Dabei zeigen uns die zurückliegenden Jahre, dass diese Trennung überreizt ist und Menschen in beiden Extremen mit erheblichen Herausforderungen ringen. Städter wollen nicht zuletzt aufgrund der Erfahrungen in der Zeit der Covid-19 Pandemie “raus aufs Land” und junge Menschen aus ländlichen Gebieten verlassen für die Arbeit und das Studium ihre Heimat. Moderne Arbeitswelten bieten jedoch die Möglichkeit Stadt und Land miteinander zu verbinden, wenn die Räume für diese Verbindung vorhanden sind. Menschen müssen sich nicht dauerhaft für das eine oder andere entscheiden. Mit einem Ort, wie dem “beta Hof” können sie ihren Lebensumständen entsprechend wählen.

Der “beta Hof” bietet die Voraussetzungen für diese Verbindung durch eine gute technische und Verkehrsinfrastruktur.

“Stadtflüchtlinge” können auf dem “beta Hof” temporär oder dauerhaft einen Ort im Grünen finden, an dem es dennoch nicht an Annehmlichkeiten fehlt. Student:innen und Pendler:innen können temporär in moderner Ausstattung und schönem Umfeld arbeiten und so Lebenszeit und -qualität gewinnen.

Powered by Fruition